Individueller Sanierungsfahrplan

Effiziente Energienutzung wird immer wichtiger für Umwelt und Finanzen. Der staatlich geförderte „individuelle Sanierungsfahrplan“ (iSFP) hilft Hausbesitzern, langfristig Energie und Kosten zu sparen.

Was ist ein iSFP?

Der individuelle Sanierungsfahrplan, kurz iSFP, ist eine auf Sie zugeschnittene Strategie, um Ihr Gebäude Schritt für Schritt zu sanieren und den Energiebedarf zu reduzieren. Diese Sanierungsschritte sind dabei mithilfe von Maßnahmenpaketen so aufeinander abgestimmt, dass Ihre Umbau- und Modernisierungsaktivitäten ökonomisch und energetisch optimiert sind.

Warum ergänzen sich unsere Wärmeanalyse und der iSFP besonders gut?

In der Wärmeanalyse betrachten wir mögliche Heizungsoptionen für den aktuellen Wärmebedarf des Gebäudes. Durch die im iSFP definierten Sanierungsmaßnahmen ergeben sich Schritt für Schritt neue, geringere Wärmebedarfe für das betrachtete Objekt.

Wir berücksichtigen dies in der Wärmeanalyse und dimensionieren die Wärmeerzeuger für unsere Analyse entsprechend der resultierenden energetischen Zustände. So erhalten Sie einen Überblick über die Anforderungen an die Heizungsanlage zum aktuellen Zustand des Gebäudes und zusätzlich zu den (teil-)sanierten Zuständen laut iSFP.

SanierungszustandISTzu definierende SanierungsmaßnahmenMaßnahmenpaket 3 (EH 70 EE)
Leistung (Luft-) Wärmepumpe16 kW th8 kW th
Leistung Heizstab12 kW th5 kW th
Energiekosten2,05€ / m21,11€ / m2

Damit können Investitionsentscheidungen in die Heizungsanlage und Gebäudesanierung noch besser aufeinander abgestimmt und fundiert getroffen werden.

Sie haben noch keinen iSFP für Ihre Immobilie?
Darum kümmern wir uns gerne für Sie.

Denn bei unsanierten Gebäuden müssen Eigentümer früher oder später eine Entscheidung treffen:

Sollte ohne vorherige Sanierung direkt in eine neue Heizungsanlage investiert werden?

Damit ist es möglich die gesetzlichen Anforderungen an den Heizungstausch zu erfüllen und es gibt insbesondere bei schnellem Handeln attraktive Fördermöglichkeiten (bis zu 70%), aber dieses Vorgehen bedeutet gleichzeitig höhere Betriebs- und Investitionskosten für die Heizungsanlage. 

Sollten sie erst sanieren und dann eine neue Heizungsanlage installieren?

Dann fällt die Investition in die neue Heizungsanlage niedriger aus, weil der Heizwärmebedarf durch die durchgeführten Sanierungsmaßnahmen gesunken ist. Damit sinken auch die Betriebskosten und die Immobilie gewinnt an Wert. Ein iSFP hilft bei der Strukturierung der Maßnahmen und ordnet diese hinsichtlich zeitlicher Abfolge und Kosten-Nutzen-Verhältnis ein. 

Es muss allerdings nicht zwangsläufig eine Entweder-Oder-Entscheidung sein.

Wir helfen Ihnen, die optimale Kombination aus Förderung und Heiztechnik zu identifizieren. 

Mithilfe unserer Analyse erhalten Sie außerdem Aussagen zu CO2-Emmissionen und Energiekosten Ihrer bestehenden Heizungsanlage sowie anlagentechnischer Alternativen zur Erreichung des gesetzlich geforderten EE-Anteils. Diese Werte stellen wir Ihnen für jeden definierten Sanierungszustand zur Verfügung. 

SanierungszustandISTMaßnahmenpaket 1Maßnahmenpaket 2Maßnahmenpaket 3 (EH 70 EE)
Leistung (Luft-) Wärmepumpe16 kW th12 kW th8 kW th8 kW th
Leistung Heizstab12 kW th10 kW th7 kW th5 kW th
Energiekosten2,05€ / m21,73€ / m21,32€ / m21,11€ / m2

Die Erstellung eines iSFP wird aktuell mit 80% (bis zu 1.700€) vom Gesetzgeber gefördert.  

Die daraufhin tatsächlich durchgeführten Sanierungsschritte werden nochmal mit 5% iSFP-Bonus gefördert (zusätzlich zu anderen staatlichen Förderungen, ausgenommen Heizungen).  

Sie haben schon einen iSFP für Ihre Immobilie? Hervorragend!

Falls nicht, darum kümmern wir uns gerne für Sie.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner