Ladeinfrastruktur Tag

Bauvorschriften:
E-Mobilität und Ladeinfrastruktur

EPBD und GEIG erklärt

Ein moderner Wohnkomplex mit vielen verschiedenen Ebenene und Balkonen.

Das GEIG ist die deutsche Umsetzung der europäischen Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden (EPBD).

Die Vorbereitung von Gebäuden für das Laden von Elektrofahrzeugen ist im Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz (GEIG) enthalten.

Die Verordnung gilt sowohl für Wohngebäude als auch für gewerblich genutzte Gebäude, wenn auch nicht in gleicher Weise. Darüber hinaus gibt es Anforderungen sowohl für Renovierungs- als auch für Neubauprojekte.

Bestehende Nicht-Wohngebäude

Gebäude mit mehr als 20 Stellplätzen: Der Gebäudeeigentümer muss bis 2025 mindestens eine Ladestation installieren. Es ist möglich, Ladestationen für mehrere Nicht-Wohngebäude an einem Standort zu bündeln.

Für Gebäude mit weniger als 20 Stellplätzen gibt es keine neuen Anforderungen, es sei denn, sie werden renoviert. 

Anforderungen für Gebäuderenovierungen

TCP Ladelösungen für MFH WEGs und Wohnanlagen

Wohngebäude

Ladeinfrastruktur und Planung für Gerwebe von The Charging Project

Nicht-Wohngebäude

*Ein Projekt, bei dem 25 % oder mehr der Gebäudehülle verändert werden, ist eine signifikante Renovierung. Für den Fall, dass Sie mit dem Begriff „Gebäudehülle“ nicht vertraut sind: es ist die Trennung von Innen- und Außenbereich (z. B. Wände, Fenster und Böden, etc.). 

Des Weiteren muss der Renovierungsumfang die Autoabstellfläche oder deren Stromversorgung umfassen, damit die Verordnung in Kraft tritt.

Anforderungen für Neubauobjekte

Wohngebäude

Ladeinfrastruktur und Planung für Gerwebe von The Charging Project

Nicht-Wohngebäude

Sind Sie daran interessiert, die Rentabilität Ihrer Investition in das Laden von Elektrofahrzeugen zu maximieren?
Lesen Sie über die Optionen für Ihr Projekt in E-Laden für Bauträger.

Gemischt genutzte Gebäude

Bestehende Gebäude: Wenn das Gebäude mehr als 10 Stellplätze hat, gelten die Vorschriften. Die vorwiegende Nutzungsform des Gebäudes definiert den Bedarf für alle Stellplätze. 

Auch neue Bauanträge folgen der Logik der vorwiegenden Nutzung, wobei die Regelung für vorwiegend Wohngebäude ab 5 Stellplätzen und Nichtwohngebäude ab 6 Stellplätzen gilt.

Ausnahmen und Timing

Renovierungen: Die Anforderungen gelten nicht für Projekte, bei denen die Umsetzung der Anforderungen mehr als 7 % der gesamten Projektkosten ausmachen würde.

Die Regeln sind am 10. März 2021 in Kraft getreten. Bei anzeige- oder genehmigungspflichtigen Vorhaben gilt die Frist zum Zeitpunkt der Antragstellung. War das Vorhaben nicht anzeigepflichtig, ist der erste Tag des Baus maßgeblich.

Haftungsauschluss

Dieser Text ist eine Auslegung des Gesetzes, die Ihnen zu einem besseren Verständnis verhelfen soll. Er stellt keine Rechtsberatung dar.

Sie können sich weiter einlesen auf der Seite der Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Bitte wenden Sie sich an einen geeigneten Rechtsanwalt, wenn Sie eine tiefere rechtliche Einschätzung benötigen.

Ihr Weg zur passendsten Ladelösung vereinfacht

Wir planen kosteneffektive und bedarfsorientierte Ladelösungen für Wohnanlagen und Gewerbe.

Für Wohnanlagen und WEGs

Für Gewerbe und Firmen PKWs

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner